Nahrungsergänzungsmittel für Kinderwunsch und Schwangerschaft, mit Jod – oder besser ohne? 

BabyFORTE® gibt es seit 2011 – traditionell mit Jod. 2021 wurde die Linie um Kinderwunsch- und Schwangerschaftsvitamine OHNE Jod erweitert.  Im Interview berichtet Gründerin und Geschäftsführerin Anna-Maria Silinger, welche Rolle Jod in der Schwangerschaft spielt, warum einige Frauen auf die Einnahme verzichten und warum BabyFORTE® ohne Jod eine gute Wahl sein kann. 

Welche Funktion hat Jod und warum steigt der Bedarf in der Schwangerschaft?

Jod ist der Grundstoff, den die Schilddrüse für die Produktion wichtiger Hormone benötigt und es spielt eine wichtige Rolle für die Funktion des Nervensystems

Da der Körper Jod nicht selbst herstellen kann, muss das Spurenelement ihm über die Ernährung zugeführt werden. 

In der Schwangerschaft ist der Bedarf an Jod erhöht, denn zum einen steigt der Jodbedarf der werdenden Mutter, da sich ihr Stoffwechsel an die Anforderungen in der Schwangerschaft anpasst.

Zum Anderen beginnt  ab der 12. Schwangerschaftswoche die Schilddrüse des ungeborenen Kindes Hormone zu produzieren.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt schwangeren Frauen eine Jodzufuhr von 230 Mikrogramm pro Tag, wobei 100 bis 150 Mikrogramm über eine entsprechende Nahrungsergänzung eingenommen werden können.

Grundsätzlich darf Jod also in einem sinnvollen Nahrungsergänzungsmittel für Kinderwunsch und Schwangerschaft nicht fehlen! 

Trotzdem bietet Ihr nun auch Kinderwunsch – und Schwangerschaftsvitamine ohne Jod an. Wie kam es dazu? 

Die Idee entstand im Dialog mit unseren Kunden: Wir bekamen vermehrt Anfragen zu Nahrungsergänzung ohne Jod. Auch auf unseren Kanälen in sozialen Medien waren Kinderwunsch- und Schwangerschaftsvitamine immer wieder ein wichtiges Thema.

Viele Frauen berichteten uns, dass sie aus medizinischen Gründen kein Jod einnehmen dürfen oder nur unter ärztlicher Kontrolle. 

Diese Frauen suchten eine Alternative für ihre Nahrungsergänzung. Also haben wir den “Ball aufgenommen” und genauer zu den Hintergründen und Ursachen recherchiert. 

Was ist die häufigste Ursache, wegen derer auf die Einnahme von Jod verzichtet werden sollte? 

Die häufigste Ursache ist eine Schilddrüsenüberfunktion, auch Hyperthyreose genannt. Bei der Schilddrüsenüberfunktion produziert die Schilddrüse zu viele Hormone und eine Einnahme von zusätzlichem Jod kann die Produktion verstärken. 

In Deutschland sind rund 10 % der Frauen betroffen. Die Krankheit tritt oft im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf, in einem Lebensabschnitt also, in dem eine Schwangerschaft durchaus ein Thema sein kann. 

Wie ernst sollte eine Frau eine mögliche Schilddrüsenüberfunktion bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft nehmen? 

Sehr ernst! Denn schon bei Kinderwunsch kann eine Schilddrüsenüberfunktion den Zyklus aus dem Gleichgewicht bringen. Das reicht von unregelmäßigen oder seltenen Eisprüngen bis hin zum vollständigen Ausbleiben des Eisprungs. 

Mit anderen Worten: Ohne entsprechende Behandlung brauchen Frauen oft länger, um schwanger zu werden oder die Schwangerschaft bleibt vollständig aus. 

In der Schwangerschaft zählen zu den häufigsten Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion Bluthochdruck und Schlafstörungen. Weiterhin kann auch die Entwicklung des Kindes gestört werden, in extremen Fällen kann sie sogar eine Fehlgeburt auslösen. 

Was sich schlimm anhört, lässt sich heutzutage aber in den meisten Fällen gut behandeln. Das heißt, regelmäßige ärztliche Untersuchungen und der kontrollierte Umgang mit Jod sind wichtig, gleichzeitig aber gut umsetzbar. 

Welche Produkte von BabyFORTE® können Frauen je mit und ohne Jod kaufen? 

BabyFORTE® soll eine umfassende Versorgung möglichst leicht gestalten und so folgen wir auch bei BabyFORTE® ohne Jod unserem Leitgedanken. Getreu dem Motto – ganz oder gar nicht! Deshalb gibt es jedes Produkt, was wir mit Jod führen, auch als Pendant ohne Jod: 

BabyFORTE® Kinderwunsch ohne Jod,
BabyFORTE® FolsäurePlus ohne Jod und
BabyFORTE® Folsäure + Omega-3 ohne Jod

Bitte beschreibe uns zum Abschluss, warum ich mich generell für BabyFORTE® entscheiden sollte? 

Mit unseren umfassenden Formeln möchten wir die Nahrungsergänzung bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst einfach gestalten.  Wir verwenden “klassische” Inhaltsstoffe, wie u. a. die uns allen bekannte Folsäure und kombinieren diese mit hochwertigen natürlichen Zutaten.  Zudem begrenzen wir die Verwendung von Farbstoffen sowie Füll- und Trennmitteln bei BabyFORTE® mit und ohne Jod so weit wie möglich.

Klingt spannend? Ist es auch! Hier gibt es mehr Informationen zu den Inhaltsstoffen von BabyFORTE® =>

Bei weiteren Fragen zu BabyFORTE® sowie zu BabyFORTE® ohne Jod schreibt uns gerne an info@babyforte.de 

Ihr seid auf der Suche nach Kundenstimmen? Hier geht es zu den Erfahrungsberichten >> Erfahrungen

Quellen
  • Bundesinstitut für Risikobewertung. (N/A). A-Z Index-Jod. Abgerufen am 21.09.2021, von https://www.bfr.bund.de/de/a-z_index/jod-4600.html
  • Bundesinstitut für Risikobewertung. (2021,09. Februar). Rückläufige Jodzufuhr in der Bevölkerung: Modellszenarien zur Verbesserung der Jodaufnahme. Abgerufen am 21.09.2021, von https://www.bfr.bund.de/cm/343/ruecklaeufige-jodzufuhr-in-der-bevoelkerung-modellszenarien-zur-verbesserung-der-jodaufnahme.pdf